Background Image
Previous Page  17 / 84 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 17 / 84 Next Page
Page Background

17

K R A N K E N H A U S M A G A Z I N 2 0 1 7

B A D H OMB U R G

U S I N G E N

K Ö N I G S T E I N

Rhythmologie und invasive Elektrophysiologie

Die Abteilung für Rhythmologie und invasive Elektrophysiologie

behandelt das gesamte Spektrum der Herzrhythmusstörungen.

Neben modernen Katheterverfahren zur Behandlung von Herz-

rhythmusstörungen werden in unserer Abteilung alle Herzschritt-

macher und Defibrillatoren implantiert und in der Folge kontrol-

liert.

Belastungs-EKG, Spiroergometrie, spezielle

EKG-Untersuchungen

Langzeit-EKG und tragbarer Ereignisrekorder; implantierbarer

Ereignisrekorder

invasive elektrophysiologische Untersuchung

medikamentöse Provokationstests und genetische

Untersuchungen

Kardioversion

Katheterablation von atrialen und ventrikulären

Herzrhythmusstörungen

Implantation und Nachsorge von Herzschrittmachern und

Defibrillatoren

kardiale Resynchronisationstherapie (CRT)

kardiale Kontraktilitätsmodulation (CCM)

Implantierbarer Cardioverter/Defibrillator (ICD)

Mit der Implantation und Nachsorge von Defibrillatoren gewähr-

leisten wir die lebensrettende Behandlung von Patienten mit ho-

hem Risiko für den plötzlichen Herztod. Der plötzliche Herztod

(Kammerflimmern) kann heute durch einen implantierten De-

fibrillator (ICD) sicher verhindert werden. Der Defibrillator, nicht

viel größer als ein normaler Herzschrittmacher, wird ebenfalls in

örtlicher Betäubung implantiert. Patienten mit implantiertem De-

fibrillator werden regelmäßig in der rhythmologischen Ambulanz

unserer Abteilung nachgesorgt.

Kardiale Resynchronisationstherapie

Die kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) ist eine neue thera-

peutische Option für Patienten mit schwergradiger „Pumpschwä-

che“ des Herzens (Herzinsuffizienz). Patienten, die mit Medika-

menten nicht zufriedenstellend behandelt werden können und

Störungen der Herzmuskelerregung der linken Herzkammer

(Linksschenkelblock) aufweisen, steht mit der biventrikulären

Schrittmacherstimulation eine neuartige Therapieform zur Verfü-

gung, um die Herzleistung zu verbessern.

Chest Pain Unit (CPU; Brustschmerz-Einheit)

Hinter akutem Brustschmerz und/oder Atemnot können sich po-

tenziell lebensbedrohliche kardiovaskuläre Erkrankungen verber-

gen. Für Patienten mit diesen Symptomen ist eine rasche und

standardisierte Diagnosestellung von entscheidender Bedeu-

tung, häufig überlebenswichtig. Die Chest Pain Unit gewährleis-

tet rund um die Uhr die dafür notwendige Diagnostik. Die CPU

ist erste Kontaktstelle für Notärzte, Rettungsdienst und nieder-

gelassene Ärzte. Patienten mit akuten thorakalen Beschwerden

können aber auch ohne vorherigen Arztkontakt (als sogenannte

Selbstkommer) die CPU aufsuchen.

CPU und Herz-Notfall-Nummer 06172 / 14-15 16 sind – für

Zuweiser und Patienten – rund um die Uhr besetzt.

Herzinsuffizienz-Ambulanz (Spezialambulanz für Herzin-

suffizienz nach § 116b SGB V)

Die Herzinsuffizienz-Ambulanz ist eine hochspezialisierte Ambu-

lanz zur Betreuung und Behandlung von Patienten mit ausge-

prägter Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Die Behandlung der

Patienten erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den betreuenden

niedergelassenen Ärzten. Ziel der Ambulanz ist es, jeden Patien-

ten mit seinem spezifischen Krankheitsbild individuell zu behan-

deln, den Therapieweg bestmöglich abzustimmen, Lebensquali-

tät zu verbessern und Leben zu verlängern.

Angiologie

Die Angiologie ist neben der Kardiologie der zweite fachärztliche

Behandlungsschwerpunkt der Medizinischen Klinik I. Die Angio-

logie (Gefäßheilkunde) ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin. In

dieser Abteilung werden Patienten mit Arterienerkrankungen

und peripheren arteriellen Durchblutungsstörungen sowie Er-

krankungen der Venen (Thrombosen, Krampfadern, Varizen)

und Lymphbahnen behandelt.

Internistische Intensivstation

Die internistische Intensivmedizin bildet den dritten Schwerpunkt

der Medizinischen Klinik I. In unserem Intensivbereich bieten wir

eine fachübergreifende Betreuung intensivpflichtiger Patienten

mit allen Formen lebensbedrohlicher Erkrankungen aus dem ge-

samten Spektrum der Inneren Medizin. Sämtliche medikamentö-

sen und apparativen Verfahren moderner Intensivtherapie wer-

den angewendet.

Kontakte

Sekretariat Kardiologie

Tel.: 06172 / 14-25 55

Fax: 06172 / 14-10 25 55

Terminvereinbarungen für Privatpatienten:

• Kardiologische Sprechstunde

• stationäre Einweisungen

• Herzkatheteruntersuchungen

Terminvereinbarungen für Kardio-MRT’s (alle Kassen)

Leitstelle Funktionsdiagnostik

Tel.: 06172 / 14-22 60

Fax: 06172 / 14-10 22 60

Terminvereinbarungen (alle Kassen)

• stationäre Einweisungen

• Herzkatheteruntersuchungen

• Schrittmacher/Defi/Eventrecorder-Implantionen

• elektrophysiologische Untersuchungen

• Herzinsuffizienz-Sprechstunde nach §116b

Service-Hotline für Ärzte

Tel.: 06172 / 14-15 99

Herzinfarkt-Hotline/Brustschmerzambulanz

Tel.: 06172 / 14-15 16 (rund um die Uhr)

Regelmäßige Veranstaltungen

Für Patienten und Angehörige: Arzt-Patienten-

Gespräche der Kardiologie