Background Image
Previous Page  9 / 84 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 9 / 84 Next Page
Page Background

9

K R A N K E N H A U S M A G A Z I N 2 0 1 7

B A D H OMB U R G

U S I N G E N

K Ö N I G S T E I N

Einsatz moderner Therapieverfahren. Klassische operative Be-

handlungsverfahren bei Hämorrhoiden und Analfisteln werden

um neue Verfahren (Dopplergestützte Hämorrhoidalarterienliga-

tur, recto-anal-repair bei Hämorrhoiden und anal-fistula-plug bei

Analfisteln) ergänzt. Die Behandlung des Rektumprolaps (End-

darmvorfall) erfolgt minimal-invasiv.

Zur Erleichterung der Therapie und Erhöhung der Patientensicher-

heit einer notwendigen Chemotherapie beim Vorliegen bösartiger

Erkrankungen oder bei Mangelernährung werden regelhaft bei

unseren Patienten Portsysteme (kleine, komplett unter der Haut

liegende Reservoire mit Verbindung zu einem Blutgefäß) einge-

setzt. Diese Eingriffe erfolgen in örtlicher Betäubung ambulant.

Entzündliche Erkrankungen von Haut und Unterhaut (Druckge-

schwüre [Dekubitus], Steißbeinfistel [Sinus pilonidalis]) werden

mit modernen Verfahren (Vakuumtherapie, Hauttransplantation,

Schwenklappenplastik) behandelt. Zudem wird bei diesen kom-

plexen Krankheitsbildern ein intensiver Austausch mit den ande-

ren Fachabteilungen des Hauses (Diabetologie, Unfallchirurgie,

Krankengymnastik) gepflegt.

Unser oberstes Bestreben ist es, für unsere Patienten dieses brei-

te und anspruchsvolle Behandlungsspektrum in einer offenen

und persönlichen Atmosphäre, in der der Mensch im Mittelpunkt

steht, gemäß dem Leitbild unseres Hauses zu verwirklichen.

Neben kleinen Hautschnitten resultieren aus diesen modernen

Behandlungskonzepten bei der minimal-invasiven Chirurgie ge-

ringere Schmerzen, ein schneller Kostaufbau und eine raschere

Rückkehr in die häusliche Umgebung mit der zügigen Wieder-

aufnahme der normalen Tätigkeiten.

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Behandlung von Leisten-

und Narbenbrüchen nach dem Prinzip der „tailored surgery“ dar.

In einem für den Patienten und seine Bedürfnisse maßgeschnei-

derten Konzept kommt hier ein breites Therapiespektrum zum

Einsatz. Bei Leistenbrüchen umfasst dieses offene Operationen

(Technik nach Shouldice, Lichtenstein und Stoppa) und minimal-

invasive Techniken (TAPP, TEP), bei den Narbenbrüchen Rekonst-

ruktion und Verstärkungen der Bauchwand durch Einpflanzung

von Kunststoffnetzen in offener wie minimal-invasiver Technik

(retromuskuläre Netzplastik, IPOM-Technik) bis hin zum plasti-

schen Bauchdeckenersatz bei großen Bauchwanddefekten.

Bei der Therapie von Schilddrüsenerkrankungen werden gut-

und bösartige Veränderungen behandelt und funktionskritische

Operationsverfahren eingesetzt. Moderne Hilfsmittel wie das

Monitoring der Stimmbandnerven sind dabei obligat.

Die Behandlung von Enddarmerkrankungen (Proktologie) erfolgt

nach interdisziplinärer Diagnostik (Endosonographie, Kolosko-

pie, Rektoskopie, Proktoskopie und Schnittbildverfahren) unter